Austrian Physical Society
Section "Young Minds"
News & Dates
  
  
  
   
  Set Page Contrast  
   
  > To the OePG website  
   
 

News & Dates

Ausschreibung Studierendenpreis der ÖPG 2018  (Created: 2018-01-30)

 header

Die österreichische Physikalische Gesellschaft vergibt dieses Jahr wieder den mit 1.000 Euro dotierten Studierenden-Preis für herausragende Master- und Diplomarbeiten im Bereich der experimentellen, theoretischen und computergestützten Physik. Angesprochen sind alle Absolventinnen und Absolventen, die innerhalb des letzten Jahres ihr Physikstudium abgeschlossen haben. Der Preis kann auch auf mehrere BewerberInnen aufgeteilt werden.

Voraussetzungen:

  • ÖPG-Mitgliedschaft
  • Alter: in der Regel nicht über 35 Jahre
  • Studium an einer österreichischen Universität
  • Abschluss des Physikstudiums zwischen (inkl.) 01.04.2017 und 31.03.2018
  • Die Arbeit darf nicht bereits für den Studierendenpreis der ÖPG eingereicht worden sein (jede Arbeit darf nur ein Mal eingereicht werden).

Einzureichen ist die Abschlussarbeit unter Angabe der ÖPG-Mitgliedsnummer und Datum des Studienabschlusses bis 31. März 2018 als .pdf mit maximal 15MB* bei

Arbeitskreis Young Minds
ym@oepg.at

* Ist das PDF größer als 15 MB, bitten wir um einen Downloadlink.

 

Der Preisträger/die Preisträgerin 2018 erhält die Möglichkeit, bei der Jahrestagung der ÖPG (11. - 14.09.2018 an der TU Graz) einen Vortrag zu halten.

 

Poster zum Studierendenpreis 2018

Display only this item

Report on the Teachers' day 2017  (Created: 2018-01-05)

The Austrian section of EPS Young Minds (ÖPG Young Minds) and the Division “Physics and School” have organized this year's “LehrerInnentag” (teachers' day) of the Austrian Physical Society (ÖPG). We presented the winners of this year's Students' Award for outstanding master and diploma theses in the areas of theoretical and experimental physics, which is awarded by the Young Minds section. This year's laureates are Lukas Semmelrock (HEPHY/TU Wien) for his work “Dissipative Losses in Self-Interacting Dark Matter Collisions” and Raphaela Wutte (TU Wien) for her work “Near Horizon Boundary Conditions for Spin-3 Gravity in Flat Space”.

Further, the division “Physics and School” presented the winners of the Roman Ulrich Sexl Award for outstanding achievements in teaching and the winners of the awards for “pre-scientific work” (“Vorwissenschaftliche Arbeiten”) in the area of physics.

Following the award ceremony, all laureates presented their areas of research in front of an audience of high school students. During the discussion many interesting questions were asked. Additionally, the participants of both the International Physics Olympiad (IPhO) and the International Young Physicists' Tournament (IYPT) shared their experiences during these events.

With over 190 attendants composed mostly of high school students, teachers and other interested participants, the event was a great success. It connected graduate students and high school students and it helped introducing the latter to the forefront of research in modern physics. We definitely plan to repeat this event in the coming year.

(Photos: Alexander Haber. Click to enlarge. More photos can be found in the "members only" section of this webpage.)

Sign leading to the Atominstitut Introduction by Katharina Prochazka Full lecture hall 3D-printed castle

Display only this item

Christian-Doppler-Preis 2017 an ehemaligen Studierendenpreisträger Christian Prehal  (Created: 2017-12-06)

Dr. Christian Prehal von der Montanuniversität Leoben wurde am 4.12.2017 der Christian-Doppler-Preis 2017 des Landes Salzburg in der Sparte 1 (Anwendung des Doppler-Prinzips, Technische Wissenschaften, Informatik, Mathematik und Physik) verliehen.

Dr. Prehal hatte bereits 2014 den Studierendenpreis der ÖPG erhalten. Wir gratulieren herzlich!

Weitere Infos: http://service.salzburg.gv.at/lkorrj/Index?cmd=detail_ind&nachrid=59163

Display only this item

Verleihung des Studierendenpreises 2017  (Created: 2017-10-09)

Foto © Karl Riedling/ÖPG

Im Rahmen des diesjährigen LehrerInnentages der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft wurde am 28. September 2017 der Studierendenpreis von den ÖPG Young Minds verliehen. Die Preisträger/in 2017 sind:

  • Lukas Semmelrock (HEPHY/TU Wien) für seine Arbeit „Dissipative Losses in Self-Interacting Dark Matter Collisions“

und

  • Raphaela Wutte (TU Wien) für ihre Arbeit „Near Horizon Boundary Conditions for Spin-3 Gravity in Flat Space“

Wir gratulieren den beiden!

 

Foto © Karl Riedling/ÖPG

Display only this item

LehrerInnentag 2017 der ÖPG am 28.9.2017  (Created: 2017-05-08)

 

LehrerInnentag 2017 / Image (c) Illustris Simulation 

Der „LehrerInnentag“ der ÖPG wird dieses Jahr gemeinsam vom Fachausschuss Physik und Schule und uns, den Young Minds, organisiert. Er findet heuer unabhängig von der ÖPG-Jahrestagung (diese ist in Genf) statt:

Donnerstag, 28.9.2017, im Atominstitut der TU Wien (Hörsaal), Stadionallee 2, 1020 Wien

Zeit: nachmittags ab 13 Uhr

Das Programm umfasst:

  • Preisverleihungen: ÖPG-Studierendenpreis, Sexl-Preis, Schülerpreise (für herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten)
  • Ehrung der Teilnehmer/innen an YPT und Physikolympiade
  • Vorträge des oder der Sexl-Preisträger/in(nen)
  • Vorträge der Schülerpreisträger/innen, Teilnehmer/innen an YPT und Physikolympiade
  • Vorträge für (Oberstufen-)Schulklassen (ab ca. 14:45 Uhr; Vortragsprogramm s. unten)

Genaues Programm (PDF-Download)

Der Eintritt ist für alle Interessierten frei, wir bitten jedoch um Anmeldung unter ym@oepg.at (da die Plätze im Hörsaal begrenzt sind).

 

Young-Minds-Vorträge für (Oberstufen-)Schulklassen

Ist unser Universum ein Hologramm?
Raphaela Wutte

Drei der vier fundamentalen Kräfte werden heutzutage erfolgreich durch Quanten(feld)theorien beschrieben. Die vierte Kraft, Gravitation, ist anders. Bisher ist es niemandem gelungen, Gravitation und Quantentheorie in einer Theorie der Quantengravitation zu vereinen. Schwarze Löcher und das holografische Prinzip bringen uns einer Lösung hoffentlich näher.

3D-Druck: Immer kleiner wird immer wichtiger
Denise Mandt

Wie klein kann ein 3D-Drucker eigentlich drucken? Mittels hochmoderner Lasertechnologie kann man ein winziges Schloss zielsicher auf eine Bleistiftspitze drucken. Aber warum interessieren wir uns für so kleine Objekte? Die Antwort darauf findet man in der Biologie, denn menschliche Zellen reagieren schon auf winzige Veränderungen in ihrer Umgebung.

Wie dunkel ist dunkle Materie?
Lukas Semmelrock

In einer sternenklaren Nacht sehen wir eine Vielzahl von Sternen. All das, was man sehen kann, macht aber nur einen Bruchteil dessen aus, woraus unser Universum aufgebaut ist. Zu einem viel größeren Anteil ist die sogenannte Dunkle Materie in unserem Universum enthalten – dunkel, weil wir sie nicht sehen können. Aber warum wissen wir, dass es Dunkle Materie gibt, wenn wir sie nicht sehen und wie können wir etwas über ihre Eigenschaften herausfinden?

Poster zum LehrerInnentag 2017 und Vortragsprogramm

Display only this item
to the top of the page
© Section "Young Minds" of the Austrian Physical Society 2012 - 2018