÷sterreichische Physikalische Gesellschaft
Arbeitskreis "Young Minds"
ÖPG-Preis für Studierende
  
  
  
   
  Seitenkontrast einstellen  
   
  > Zur ÷PG-Website  
   
 

Studierenden-Preis

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft vergibt jährlich den mit 1000 Euro dotierten Studierenden-Preis für herausragende Master- und Diplomarbeiten im Bereich der experimentellen oder theoretischen Physik. Angesprochen sind alle Absolventinnen und Absolventen, die innerhalb des letzten Jahres ihr Physikstudium abgeschlossen haben.

Während der Einreichungsfrist – typischerweise in den ersten drei Monaten des Jahres – findet Ihr nähere Informationen zur Einreichung und die genauen Einreichkriterien auf unserer News & Termine-Seite oder der ÖPG-Website (Seite „Aktuelle Informationen“ – „Ausschreibungen von Preisen“).

Richtlinien und Details
Die Österreichische Physikalische Gesellschaft hat mit Beschluss in der Vorstandssitzung am 20. Jänner 2012 einen Studierenden-Preis für herausragende Master- und Diplomarbeiten im Bereich der experimentellen oder theoretischen Physik geschaffen. Angesprochen sind alle Absolventinnen und Absolventen, die innerhalb des letzten Jahres ihr Physikstudium abgeschlossen haben. Die auszuzeichnende Master- oder Diplomarbeit muss an einer österreichischen Universität eingereicht worden sein. Weiters soll der Abschluss des Studiums nicht länger als ein Jahr zurück liegen. Im Sinne der Nachwuchsförderung sollte die Preisträgerin / der Preisträger in der Regel nicht älter als 35 Jahre sein.

Anträge auf Auszeichnung einer Master- oder Diplomarbeit können durch jedes ÖPG-Mitglied mit abgeschlossenem Hochschulstudium und durch die Studierenden selbst gestellt werden. Der Studierenden-Preis ist mit 1000 Euro aus den Mitteln der ÖPG dotiert und kann auch zwischen mehreren Preisträgerinnen und Preisträgern geteilt werden.

Bisherige Preisträger/innen

Jahr Preisträger/innen
2017 Lukas Semmelrock und Raphaela Wutte
2016 Philipp Stanzer und Christoph Tietz
2015 Claudia Gollner und Dominik Kreil
2014 Christian Prehal und Jakob Salzer
2013 Max Riegler und Richard Wollhofen
2012 Andreas Pospischil
zum Seitenanfang
© Arbeitskreis "Young Minds" der ÷sterreichischen Physikalischen Gesellschaft 2012 - 2018